Unverhofft kommt oft!

Obwohl mein Team, die Bavarian Allstars, bei der diesjährigen Deutschen Langstreckenmeisterschaft im Schiersteiner Hafen aufgrund der Frauenquote nur ein Männerteam an den Start bringen konnten, kam ich unverhofft zu meinem Einsatz.

Da mein Freund mit unserem Männerteam startete und meine Tochter als Ersatztrommlerin eingeplant war, bin ich als „Fan“ mitgekommen.
Es war ein Tag, wie jede Paddlerin oder Paddler sich wünschen, regnerisch und kalt. So war ich auch gar nicht böse, dass ich dick eingemummt zuschauen könne. Geplant war auch, dass wir nach dem Rennen Laura bei ihrer Oma in Dieburg absetzen, das Auto beladen und für eine Woche nach Le` Temple zu einem einwöchigen Trainingslager durchstarten. Meine Paddelsachen standen daher gepackt zu Hause.
Aufgrund meiner Zugehörigkeit im Nationalkader kannte mich ein Großteil der teilnehmenden Paddler aus den verschiedensten Mannschaften. Einige wunderten sich, dass ich kurz vor dem Einbooten noch ohne Race-Shirt unterwegs war. In allerletzter Minute kam Beate vom Team Kanu Club Völklingen des VfK Saar auf mich zu und erzählte mir ganz verzweifelt, dass eine Paddlerin aus ihrem Team krank geworden sei und das Team somit die Frauenquote nicht erfüllen könne.

Wie der Zufall es will, hatte ich gerade heute die neue ID-Karte für 2013 ausgehändigt bekommen. Auch bekam ich kurzerhand von allen Seiten die notwendigen Paddelsachen zur Verfügung gestellt. Aufgrund der Fremdpaddlerregelung musste zwar noch der Steuermann durch einen Paddler ersetzt werden, aber so schnell konnte ich gar nicht schauen und saß auch schon im Boot.

Mit vereinten Kräften und einer Zeit von 0:51:38 über die Distanz von 11 km erreichten wir einen beachtlichen 3. Platz.

Vielen Dank an all Diejenigen, die mir kurzerhand dieses Event doch noch ermöglichten.

Susanne Rothenstein